CPMC Jahresbericht 2023

Wir freuen uns sehr an dieser Stelle unseren Jahresbericht 2023 vorzustellen.

In einer Zeit geprägt von ständigem Wandel designen und verbreiten wir innovative Konzepte für Wissenschaft, Lehre und Praxis. Wir laden Sie ein, mit diesem Jahresbericht einen Einblick in unsere Arbeit zu bekommen. Das vergangene Jahr war von spannenden Projekten und Veranstaltungen sowie der erfolgreichen Zusammenarbeit mit vielen Partnern geprägt. So haben wir auch im Jahr 2023 wichtige Initiativen gestartet bzw. vollendet. Die Durchführung von Studien zu aktuellen Themen wie der Organisation von dezentralen Controlling- Einheiten und einer großangelegten Untersuchung zu Erfolgstreibern der digitalen Transformation sind beispielsweise Meilensteine unserer Forschungstätigkeit. Die Veröffentlichungen in renommierten wissenschaftlichen und praxisorientierten Zeitschriften sowie die Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen haben unser Engagement für Exzellenz in Forschung und Praxis unterstrichen.

Der Jahresbericht bietet einen detaillierten Einblick in unsere Aktivitäten, Forschungsergebnisse und Veranstaltungen. Wir freuen uns auf weitere erfolgreiche Jahre und darauf, gemeinsam die Zukunft des Controllings zu gestalten und wünschen viel Spaß beim Erkunden unseres dritten Jahresberichts!

Aktuelle Studienergebnisse: Drei zentrale Fallstricke auf dem Weg zu einer erfolgreichen Transformation in Unternehmen

Unternehmen sind in der heutigen Zeit täglich mit den Auswirkungen des ständigen Wandels konfrontiert. Im Gegensatz zu den Wirtschaftskrisen der letzten beiden Jahrzehnte stellte die COVID 19- Pandemie sowie der Ukrainekrieg die Unternehmen vor Herausforderungen, mit denen sie noch nie zuvor konfrontiert waren, was das Ausmaß der Marktveränderungen und die Reaktionszeit anbelangt.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen hat unser Centre gemeinsam mit der Struktur Management Partner GmbH, eine Studie durchgeführt, die sich mit dem gegenwärtigen Transformationsmanagement von Unternehmen auseinandergesetzt hat. Dabei wurde ein besonderer Fokus auf die Auf- und Umsetzung sowie Steuerung von Transformationsprozessen gelegt.

Aus den Ergebnissen der Studie konnten dabei folgende drei wesentliche Fallstricke identifiziert werden, mit denen sich Unternehmen auf dem Weg zu einer erfolgversprechenden Transformation auseinandersetzen sollten:

  • Ein Großteil der befragten Personen setzt Transformation mit Digitalisierung gleich. Diese Eingrenzung auf den Bereich Digitalisierung könnte für ein Unternehmen jedoch Risiken und Gefahren mit sich bringen, da andere essenzielle Faktoren bzw. Herausforderungen, die es für einen erfolgreichen Transformationsprozess zu lösen gilt, vernachlässigt werden könnten.
  • Die zweite Führungsebene nimmt eine noch zentralere Rolle bzgl. der Auf- und Umsetzung von Transformationsvorhaben als die erste Führungsebene. In diesem Zusammenhang nimmt die Schaffung und Aufrechterhaltung einer sehr gut funktionierenden Kommunikationskaskade auf allen Ebenen eine zentrale Rolle ein.
  • Die Rolle des Controllings wird als überwiegend (handelnder) Monitorer im Transformationsprozess angesehen. Für Unternehmen wäre daher eine Neuausrichtung der Funktion des Controllers anzudenken, um eine möglichst effektive Unternehmenstransformation gewährleisten zu können.
Umfrage, Studie, Struktur Management Partner

Aktuelle Ergebnisse aus der ICV Ideenwerkstatt

Mit unserem diesjährigen Themenschwerpunkt „Controlling und New Work – Arbeitsformen, Kompetenzen, Talentakquise“ beleuchten wir, wie New Work-Prinzipien das Controlling beeinflussen, diskutieren die Veränderung von Kompetenzen und Rollen und thematisieren den War for Talents.

Lesen Sie im 38. Newsletter: Eine österreichische Studie beleuchtet die Wechselbereitschaft der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und die Rolle von „New Ways of Working“. Die Ergebnisse geben Einblicke in aktuelle Arbeitsmarkt-Herausforderungen und -Chancen.
Die ICV Ideenwerkstatt präsentiert im zweiten Beitrag Impulse für die Zukunft des Controllings, basierend auf Erkenntnissen zur CFO-Rolle im Zeitalter von „New Work“.
Im dritten Beitrag gibt Sarah Köhl von Hays Einblicke in die Einführung von „Workation“ als Arbeitsweise bei Hays, einem globalen Personaldienstleister, und beleuchtet dabei Herausforderungen während des Prozesses.

6. Controlling-Dialog am 30.10.2023 mit über 300 Anmeldungen

Am 30. Oktober 2023 versammelten sich Experten und Interessierte auf dem Campus der Frankfurt School of Finance & Management, um am 6. Controlling & Performance Management-Dialog teilzunehmen. Die Veranstaltung begann am späten Nachmittag und bot eine breite Palette hochkarätiger Vorträge und Diskussionen zu aktuellen Themen der Controlling-Community.

Der erste Vortrag wurde von Fabian List von der BLANCO GmbH + Co KG gehalten. Er sprach über die „Treiberbasierte Szenarienplanung als Schlüsselelement eines modernen Planungsprozesses“ und teilte wertvolle Einblicke in die effiziente Planung und Steuerung von Unternehmensprozessen.

Der zweite Beitrag war ein Expertengespräch mit dem Titel „Knackpunkt Realität: Strategieumsetzung sinnvoll steuern“. Susanne Bausch von RENOLIT SE und Dr. Pia Kerstin Neudert von Commerz Business Consulting GmbH diskutierten, moderiert von Dr. Kim Dillenberger vom Centre for Performance Management & Controlling, wie Unternehmen erfolgreich ihre Strategien erarbeiten und umsetzen können.

Im Anschluss präsentierte Prof. Dr. Ronald Gleich, Academic Director des Centre for Performance Management & Controlling, die Ergebnisse einer Studie zum Thema „Erfolgsfaktoren der digitalen Transformation“. Diese Präsentation bot wertvolle Einblicke in die Herausforderungen und Chancen, die mit der digitalen Transformation verbunden sind.

Der Abschlussvortrag des Abends wurde von Alexander Loth von Microsoft gehalten und trug den Titel „Der Aufstieg der generativen KI: Revolutionierung der Innovation und Verbesserung der menschlichen Zusammenarbeit“. Loth erläuterte, wie künstliche Intelligenz die Art und Weise verändert, wie wir arbeiten und innovieren.

Die Veranstaltung wurde mit einem Get Together abgerundet, bei dem die Teilnehmer die Gelegenheit hatten, sich zu vernetzen und weiterführende Gespräche zu führen. Es war eine hervorragende Gelegenheit für Wissensaustausch und Networking.

Die Veranstalter waren stolz darauf, dass der 6. Controlling & Performance Management-Dialog erstmals mehr als 300 Anmeldungen verzeichnete. Dies unterstreicht die wachsende Bedeutung dieser Veranstaltung in der Community und ihre Relevanz.

Schon jetzt können sich Interessierte auf den nächsten Termin freuen, denn der 7. Controlling & Performance Management-Dialog ist für den 24. Juni  2024 geplant. Es wird erwartet, dass auch diese Veranstaltung wieder ein voller Erfolg sein wird und weitere Einblicke in die Welt des Controlling und Performance Managements bietet.

Bericht über das 42. Treffen des Managementkreises Operational Excellence bei der Dürr AG

Am 11. Oktober 2023 versammelte sich der Managementkreis Operational Excellence zu seinem 42. Treffen. Gastgeber war die Dürr AG, ein international renommiertes Unternehmen, das sich auf leistungsstarke Systeme zur Abluftreinigung und Lackiertechnik spezialisiert und Mitglied in unserem Manegementkreis OpEx ist. Neben ihrer technologischen Expertise hebt sich Dürr durch ihr umfassendes Prozess-Know-how, effizientes Projektmanagement und erstklassigen Service hervor. Insbesondere im Bereich der intelligenten Vernetzung und Digitalisierung von Anlagen, Maschinen und Prozessen ist Dürr seit zwei Jahrzehnten ein wegweisender Akteur.

Die Agenda des Treffens beinhaltete eine abwechslungsreiche Auswahl an Themen und Vorträgen:

Impulsvortrag von Prof. Dr. Horst Löchel: Der renommierte Professor Löchel beleuchtete in seinem Vortrag den beeindruckenden Aufstieg Chinas in Zeiten von „De-Risking“ und „Decoupling.“ Sein Beitrag stellte die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen in China in den globalen Kontext und regte zum Nachdenken über die Auswirkungen dieser Entwicklungen auf Unternehmen weltweit an.
Impulsvortrag von Dr. Julia Haes: Frau Dr. Haes setzte sich in ihrem Vortrag kritisch mit der Frage auseinander, ob das chinesische Wirtschaftsmodell eine nachhaltige Zukunft hat. Sie analysierte die Herausforderungen und Chancen, vor denen China in wirtschaftlicher Hinsicht steht, und gab wertvolle Einblicke in die möglichen Szenarien für die Zukunft.
Abgerundet wurde das Treffen durch zwei Online-Vorträge: Peter Legner von der Dürr AG sprach zur Chinapolitik bei Dürr und Dr. Holger Schober betonte in seinem Vortrag die enorme Wichtigkeit des klassischen Risikomanagement auf Grund der immer wieder auftauchenden Engpässe in Lieferketten.
Beeindruckende Werksführung: Ein Highlight des Treffens war die Möglichkeit, die Fertigung vor Ort am Dürr Campus zu besichtigen. Die Teilnehmer erhielten einen exklusiven Einblick in die hochmodernen Produktionsprozesse und konnten die Innovationskraft von Dürr hautnah erleben.
Offene Runde und Diskussion: Die Veranstaltung wurde durch eine offene Diskussionsrunde abgerundet, in der jeder Teilnehmer die Gelegenheit erhielt, von aktuellen Herausforderungen und Erfahrungen im eigenen Unternehmen zu berichten. Dieser Austausch förderte wertvolle Erkenntnisse und Networking-Möglichkeiten.

Das 42. Treffen des Managementkreises Operational Excellence bei der Dürr AG war somit eine äußerst informative und inspirierende Veranstaltung. Die Teilnehmer erhielten nicht nur einen Einblick in die aktuelle Wirtschaftssituation in China, sondern auch wertvolle Einblicke in die Strategien und Ansätze eines führenden Unternehmens in der Branche. Die Kombination aus hochkarätigen Vorträgen, praktischen Einblicken vor Ort und dem offenen Erfahrungsaustausch machte diese Veranstaltung zu einem vollen Erfolg.

Neues aus der ICV Ideenwerkstatt

Die ICV Ideenwerkstatt ist ein Think Tank, der sich jedes Jahr mit zukunftsrelevanten Controlling-Themen befasst. Der Arbeitskreis der ICV Ideenwerkstatt dient als Denkfabrik und Innovationslabor, in dem Ideen generiert, diskutiert und weiterentwickelt werden. Mit unserem diesjährigen Themenschwerpunkt „Controlling und New Work – Arbeitsformen, Kompetenzen, Talentakquise“ greifen wir aktuelle Trends der sich wandelnden Arbeitswelt auf und zeichnen ein Zukunftsbild des Controllings. Dabei beleuchten wir, wie New Work Prinzipien die Rollen und Prozesse im Controlling verändern. Wir liefern Impulse zum Wandel des Kompetenzprofils und beschäftigen uns mit der Differenzierung der Controlling-Rollen. Darüber hinaus thematisieren wir den War for Talents und zeigen auf, wie Aus- und Weiterbildungsangebote angepasst werden müssen, um das Zukunftsbild des Controllings zu realisieren.

Erste Ergebnisse aus unseren Expertenkreisen haben wir in unserem 37. Quarterly veröffentlicht.

Neues zum Thema Servitization:

Nach dem Dream Car-Bericht der ICV International Association of Controllers – controlling network, den wir aus der Ideenwerkstatt des ICV im letzten Jahr veröffentlichten, erscheint in den nächsten Tagen im neuen Heft von REthinking: Finance ein Beitrag von Prof. Dr. Ronald Gleich, Nils Gimpl, Prof. Dr. Stephan Kress und Christian Schaeperkoetter mit neuen Beispielen wie sich ein
produktorientiertes Unternehmen schrittweise zu einem Unternehmen mit kundenzentrierten Lösungen wandelt und dabei neue Wachstumschancen generiert.
Im Fokus stehen dabei die Lösungen von Dürr und CLAAS:

  • Servitization als Teil der Konzernstrategie bei der Dürr AG
  • Servitization im Fokus der strategischen Programme bei der CLAAS KGaA

Beleuchtet wird u. a., wie im Dream-Car-Bericht, die besondere Transformations-Unterstützung durch das Controlling.

Speziell in der aktuell eher problematischen Situation vieler Unternehmen der produzierende Industrie eröffnet eine mehr serviceorientierte Ausrichtung neue Möglichkeiten und Perspektiven.
Es lohnt sich also sich mit Servitization zu beschäftigen!

Studie: Unternehmenskultur ist wesentlicher Erfolgstreiber der Digitalisierung

Eine Gemeinschaftsstudie unseres Centres mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Universität des Saarlandes sollte Klarheit schaffen, was die tatsächlichen Erfolgstreiber der digitalen Transformation sind. Hierzu erfolgte eine Befragung von 279 privatwirtschaftlichen Unternehmen sowie 35 Forschungseinrichtungen, um zu untersuchen, welche Aspekte ganz besonders die digitale Transformation begünstigen.

  • Breite digitale Affinität der Mitarbeiter wichtiger als Technikkompetenz von einigen wenigen Experten
  • Neben der Unternehmenskultur ist eine effiziente Ablauforganisation ähnlich entscheidend. Voraussetzungen dafür sind Automatisierung, Kundenintegration und Wissensmanagement
  • In der Umsetzung digitaler Transformationsprozesse sind privatwirtschaftliche Unternehmen erfolgreicher als öffentliche Forschungseinrichtungen

3. Jahreskonferenz Performance Management und Controlling –
Ein voller Erfolg

Unter dem diesjährigen Slogan „Transform to Success – Controlling schafft Performance“ startete am 21. Juni 2023 unsere 3. Jahreskonferenz Performance Management und Controlling an der Frankfurt School of Finance & Management.

Am Vormittag haben drei aktuelle Cases eindrucksvoll veranschaulicht, wie eine erfolgreiche Transformation im CFO- und Controllingbereich aussehen kann:

  • Bjoern Reitzenstein berichtete über das erfolgreiche Financial Transformation-Programm von Bosch
  • Markus Auer hat uns aufgezeigt, wie das neue Controlling bei Hays konzipiert und umgesetzt wurde („Value Creation“)
  • Mark Jehle hat vorgetragen, wie die neue Planung bei der Merz Group ausgestaltet ist (u. a. agil, integriert und einfach).

Vorträge unserer Partner Serviceware und Struktur Management Partner rundeten den Vormittag optimal ab.

  • Wie sollte ein Shared Service Controlling 3.0 aussehen?
    Alexander Becker von Serviceware skizzierte hierfür Voraussetzungen, Tools und konzeptionelle Ansätze.
  • Wie funktioniert eine gute Transformation?
    Dieser Vortrag von Jessica Hirsch von Struktur Management Partner GmbH zeigte Erfolgsfaktoren hierfür auf.

Verschiedene Aspekte einer erfolgreichen Transformation im CFO-Bereich wurden schließlich mit allen Expertinnen und Experten des Konferenzvormittags unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Mahlendorf in unserer Podiumsdiskussion diskutiert.

Top-Vorträge von

  • Dr. Karsten Oehler (SAP) zur nachhaltigen Unternehmenssteuerung mit und bei der SAP,
  • Thilo Rieser (Henkell Freixenet) zur Controlling-Transformation im Unternehmen
    und
  • Ali Aksakal (WTS Advisory) zum Controlling von Geschäftsmodellinnovationen

bildeten die Highlights des Nachmittags.

Wir haben uns über mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefreut und danken unserem Mitveranstalter FINANCE Magazin sowie unseren Sponsoren und Medienpartner SAP, Struktur Management Partner GmbH, Serviceware sowie der Haufe Group.

Um der Veranstaltung einen optimalen Netzwerk-Charakter zu verleihen, wurden neben der üblichen Q&As eine Round Table Session und eine Teilnahme am Workshop angeboten. Auch die rege Beteiligung an unserem Get Together im Anschluss spiegelt den aktuellen Netzwerk-Bedarf über die eigenen Unternehmensgrenzen hinaus wieder.

Eine optimale Mischung aus Forschung und Unternehmenspraxis, die die Balance gehalten hat, einerseits tief genug in die Inhalte zu gehen, um die Veranstaltung interessant zu gestalten und andererseits auf einem gewissen Abstraktionsniveau zu bleiben, um den Wissenstransfer für das eigene Unternehmen zu ermöglichen.

160 Teilnehmer und Teilnehmerinnen beim 5. Controlling & Performance Management-Dialog

Am 16. März 2023 fand unser 5. Controlling & Performance Management-Dialog statt. Vier spannende Vorträge von Experten aus der Finanzwirtschaft, der Wissenschaft sowie der Beratung standen im Fokus der Veranstaltung.

Wir freuen uns sehr, dass unsere Veranstaltung sowie vor Ort als auch online einen hohen Anklang fand und wir gemeinsam mit Ihnen aktuelle Themenschwerpunkte diskutieren durften.

Der Termin für den 6. Controlling & Performance Management-Dialog steht bereits fest: Wir freuen uns schon heute Sie am 30.10.2023 ab 17:30 Uhr an der Frankfurt School begrüßen zu dürfen.

Impressionen unserer Veranstaltung:

Jahresbericht 2022

Unser Team hat sich in 2022 mit relevanten Themen wie dem Lieferkettencontrolling, der Digitalisierung von Controllingprozessen und der Transformation des CFO Bereichs beschäftigt. Auch im vergangenen Jahr haben sich wieder viele Unternehmen aus verschiedenen Branchen eingebracht. So wurde beispielsweise der neue Managementkreis „Mittelstands-Netzwerk für zukunftsfähige Strategiearbeit und Steuerung“ gegründet.  

Wir freuen uns, Ihnen an dieser Stelle den Jahresbericht 2022 präsentieren zu dürfen und wünschen viel Freude beim Lesen.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth:
Was war und was bleibt?

Lesen Sie ein Interview über Péter Horváth mit zwei engen Wegbegleitern:
Helmut Ahr, Sprecher des Vorstands der Horváth AG und Prof. Dr. Ronald Gleich, Academic Director des Centre for Performance Management & Controlling der Frankfurt School of Finance & Management.

KONTAKT

Wir freuen uns über Ihre Fragen und Anregungen.

Frankfurt School of Finance & Management
Adickesallee 32 – 34, 60322 Frankfurt am Main, Germany
+49 69 154008 – 389